DJI_0055.jpeg
Shadow

Vortrag Wolfgang Laimer - Papua Neuguinea

Wolfgang Laimer berichtet in seinem neuen Vortrag über eine faszinierende Expedition in den Geister- und Totenkult in Papua Neuguinea

Abschied von Hermann "Billy" Pühringer

 

In tiefer Trauer möchten wir Ihnen mitteilen, dass Hermann Pühringer, oder „Billy“, wie wir ihn liebevoll nannten, verstorben ist. Billy war so etwas wie ein Urgestein des Fotoklubs Perg. Mehr als ein halbes Jahrhundert lang war er Mitglied, viele Jahrzehnte davon und bis zuletzt hatte er zahlreiche Funktionen wie den Vizeobmann inne. Auch im Landesverband der Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Lichtbildner war er als Funktionär tätig.

Billy war für die Zusammenstellung und Präsentation zahlreicher Diavorträge bei Meisterschaften verantwortlich. Seine musikalischen Fähigkeiten flossen in die Vertonung dieser Vorträge gekonnt ein. So organisierte er auch zahlreiche Diavorträge, in denen die historische Veränderung der Stadt Perg fotografisch dokumentiert wurde und die auf großes Interesse der Bevölkerung stießen.

Billy war auch redaktioneller Leiter und Herausgeber unserer Klubzeitung, die halbjährlich und später jährlich erschien und von den Mitgliedern mit großem Interesse erwartet wurde.

Wir verlieren mit Billy jemanden, für den vielleicht die Wettbewerbsfotografie  nicht das ganz große Ding war, der aber tief im Fotoklub verwurzelt war, der angepackt hat, wenn es für den Verein nötig war, der immer zur Verfügung stand, wenn Not am Mann war und auf den man sich immer hundertprozentig verlassen konnte. Billy, herzlichen Dank für deine Arbeit und deinen Einsatz für den Verein.

Was wir aber vor allem verlieren, ist das, was man als die „gute Seele“ des Vereins bezeichnet. In dieser Funktion als „gute Seele“, wenn ich das so bezeichnen darf, war Billy ein Unikat und vor allem ein humorvoller Mensch. Sein legendärer Humor wird uns unvergesslich bleiben, er war manchmal staubtrocken, mal spontan und dann wieder in eine längere Geschichte eingebaut, nichts konnte ihn aus der Ruhe bringen und es gab kein Thema, dem er nicht gewachsen gewesen wäre oder das ihm nur für einen kurzen Moment den Mund offen gelassen hätte. Vielleicht würde man die eine oder andere Bemerkung heute nicht mehr als politisch korrekt bezeichnen, aber sein Humor war immer liebevoll und vor allem herzlich, unheimlich pointiert, mit einem wahren Kern und so durfte er auch mancher Kollegin und manchem Kollegen verpackt in einem humorvollen Beitrag seine Meinung sagen, die das vielleicht sonst nicht akzeptiert hätten. Das durfte im Verein nur Billy tun.

Gab es mal einen Fauxpas eines Mitglieds, jemand legte den verkehrten Film ein oder wenn das Zählwerk bei einem 36er Film bei 42 noch immer nicht zum Stillstand kam, ein Objektiv ins Wasser fiel, die Chemikalien in der Dunkelkammer verwechselt wurden, jemand anstatt eines Objektivdeckels den passenden Deckel eines Marmeladeglases verwendete, oder ähnliches mehr, dann bereitete es Billy enormes Vergnügen in der Klubzeitung des langen und breiten, mit vielen Ausschmückungen und Übertreibungen darüber einen ganzen Roman zu erzählen.

Billy‘s Geselligkeit und sein Humor waren auch ein wesentlicher Bestandteil an Klubabenden und nachfolgenden sogenannten „fotografischen“ Diskussionen beim Stammtisch im Gasthaus Hofer oder bei gemeinsamen Fotoausflügen mit den Mitgliedern unseres Partnerklubs Schrobenhausen. Billy holte seine „Quetschn“ heraus, wie er seine Ziehharmonika nannte“  und der Abend war gerettet.

Lieber Billy, vielen, vielen Dank für deine Arbeit und deine Beiträge, die du für den Fotoklub geleistet hast. Diese Arbeit wird wohl in Zukunft jemand anderer machen müssen. Was uns aber fehlen wird und das wir nicht ersetzen können, ist deine Originalität, deine Liebenswürdigkeit und deine Einzigartigkeit. Sie werden uns fehlen -  D u  wirst uns fehlen.

Bedanken möchte ich mich persönlich auch bei dir für eine jahrzehntelange, wertvolle, gelebte Freundschaft.

Josef Gusenbauer

Super Ergebnis bei der Landesmeisterschaft für den Fotoklub VHS-AK Perg

Foto: Karl Mayer: "Dominik Flip", Einzelmedaille in Sparte Sport und Landesmeister

 

Das Jahr 2021 wird bei den Klubmitgliedern des Fotoklubs der VHS-AK Perg nicht so schnell vergessen werden, nicht nur wegen Corona, sondern vor allem der tollen Erfolge wegen bei der Staatsmeisterschaft (siehe Artikel weiter unten) und nun auch bei der Landesmeisterschaft für künstlerische Fotografie. Dazu ist 2021 noch ein Jubiläumsjahr: genau vor 60 Jahren wurde der Fotoklub VHS-AK Perg gegründet.

In der Klubwertung gab es einen Landesmeistertitel in der Sparte Sport, zweite Plätze in den Sparten Allgemein, Natur und Kombination und einen dritten Platz in der Sparte Mensch.

In der Einzelwertung dürfen sich zwei Perger Fotografen Landesmeister nennen:

Günther Iby in den Sparten Kombination und Natur, dazu gab es noch eine Bronzemedaille in Spiort, Einzelmedaillen in Natur und Sport und Diplome in den Sparten Mensch und Allgemein.

Karl Mayer in der Sparte Sport. Auch für ihn gab es noch eine Einzelmedaille in Sport und ein Diplom in der Sparte Allgemein

Darüber hinaus konnte Josef Ruspeckhofer noch eine Silbermedaille in der Kombination und Diplome in Natur, Mensch und Allgemein erreichen.

Die Siegerehrung findet voraussichtlich am Samstag 5. Februar in der Landesmusikschule Perg statt. Die Bevölkerung ist herzlichst eingeladen, sich ein Bild von den aktuellen Strömungen der Fotografie und den Erfolgen der Perger Fotografinnen und Fotografen zu machen.

(Josef Gusenbauer)

 

Toller Erfolg bei den diesjährigen Staatsmeisterschaften der künstlerischen Fotografie

Die Fotografinnen und Fotografen des Fotoklubs der VHS-AK Perg jubeln über ein sensationelles Ergebnis bei den diesjährigen Staatsmeisterschaften des Österreichischen Verbandes der Fotografie. In der Klubwertung konnten drei von vier möglichen Staatsmeistertitel nach Perg geholt werden, nur in der Sparte Digital mussten sich die Perger mit dem zweiten Platz „zufrieden geben“. 

Auch in der Einzelwertung gab es zahlreiche Medaillen und Auszeichnungen für die Perger Fotokünstler. Karl Neugschwandtner als Dritter der Gesamtwertung gewann damit die Bronzemedaille, weiters gab es für ihn in Schwarz-Weiss eine Einzelmedaille und eine Urkunde, und in Color eine Eisenmedaille (Platz 4-10). Für die etablierten Fotografen Alexander Schneider (in Farbbild und in Schwarz-Weiss) und Güther Iby (in Digital und Kombination) gab es jeweils zweimal Eisen. Karl Mayer und Josef Ruspeckhofer gewannen jeweils eine Urkunde und das jüngste Mitglied Josef Pils stellte sich gleich beim ersten Antreten bei einer Staatsmeisterschaft mit einer Einzelmedaille und dem Maximum von 30 Punkten erfolgreich ein. 

„Es ist das zweitbeste Ergebnis in unser 60-jährigen Klubgeschichte und dazu noch in einem Jubiläumsjahr. Es ist die gute Mischung aus erfahrenen und erfolgreichen Fotografen und Fotografinnen, die ihr Wissen und ihr Können gerne weitergeben. Gewürzt mit einer gesunden Portion Ehrgeiz führt diese gelebte Kameradschaft zu einer großen Dichte an hervorragenden Lichtbildnern, die letztendlich für die Erfolge des Klubs verantwortlich sind“, so ein sichtlich bestens gelaunter Obmann Josef Gusenbauer. 

Interessierte sind herzlich eingeladen, unverbindlich an einem der Klubabende jeden zweiten Freitag vorbeizuschauen

(Presseaussendung Josef Gusenbauer)

Foto: Josef Pils: Umweg, Einzelmedaille